Mein Traumhotel auf Gran Canaria

Mein Traumhotel auf Gran Canaria

Str├Âmungskanal

Meine Tr├Ąume

Hast du auch Tr├Ąume, von denen du glaubst, dass sie sich nicht erf├╝llen werden oder erf├╝llen lassen?

Ich war noch recht jung und verf├╝gte nicht ├╝ber viel Geld um Urlaub zu machen. Dann entdeckte ich in einem Katalog -ja damals hat man noch in Katalogen nach Urlauben gesucht- dieses wundersch├Âne Hotel. Ich war total beeindruckt von der tollen Gartenanlage. Aber ich h├Ątte damals nie geglaubt, dass ich irgendwann dort einmal Urlaub machen w├╝rde.

Und dann im Dezember 2021 erf├╝llte sich mein Traum. Mein Mann war zun├Ąchst noch skeptisch, aber da wir auch meinen Geburtstag dort feiern wollten, gab er sich geschlagen.

Die Hotelanlage

Das im Kolonialstil erbaute Hotel liegt in Meloneras, dem exklusivsten Touristengebiet Gran Canarias.

Schon bei der Ankunft merkten wir, dass es ein besonderes Hotel war. Kaum war unser Gep├Ąck aus dem Bus ausgeladen, wurde es mit einem Aufkleber versehen, wir erhielten einen Zettel mit einer Nummer und brauchten uns nicht mehr um das Gep├Ąck zu k├╝mmern.

Wir betraten das Foyer und konnten direkt auf die Au├čenanlage und den wohl meist fotografierten Infinity Pool schauen. Das Foyer mit seinem dunklen Marmorboden und den Kronleuchtern wirkte sehr edel. Schnell kommt einem der Vergleich mit einem Palast in den Sinn. Da es kurz vor Weihnachten war und ich etwas verkitscht bin, haben mich am meisten die weihnachtlich angezogenen Teddyb├Ąren begeistert.

Weihnachtliche Teddyb├Ąren

Wir meldeten uns kurz an der Rezeption an und mit einem Begr├╝├čungsdrink warteten wir auf der Au├čenterrasse auf unser Zimmer. Herrlich nach der K├Ąlte in Deutschland nun die Sonne zu genie├čen.

Terrasse

Das Hotel ist mit seinen rund 700 Betten recht gro├č. Wir hatten jedoch nie das Gef├╝hl in einer dieser Bettenburgen zu sein, da man von jedem der 8 Stockwerke einen Blick in einen sch├Ân bepflanzten Innenhof hatte. Die Anlage erstreckt sich ├╝ber 76.000 m2.

Unser Zimmer

Unser Zimmer war sehr ger├Ąumig, mit einem hellen Marmorboden ausgestattet und hatte einen m├Âblierten Balkon. Das Badezimmer mit der ebenerdigen gro├čen Dusche bot verschwenderisch viel Platz. F├╝r unseren Aufenthalt erhielten wir einen Bademantel und Pantoffeln und eine gro├če Tasche um alles zu verstauen.

Die Gartenanlage

Nachdem wir uns umgezogen hatten, zogen wir los, um die Hotelanlage zu erkunden. Das absolute Highlight ist nat├╝rlich der eingangs erw├Ąhnte Infinity Pool. Der Pool ist 102 Meter lang und umfasst sage und schreibe 5.500 Kubikmeter Wasser. Es entsteht der Eindruck, dass der Pool nahtlos in das Meer ├╝bergeht. Dies ist nat├╝rlich nicht der einzige Pool der Anlage. Wenn du durch den tropischen Garten mit mehr als 800 Palmen und anderen exotischen Pflanzen spazieren gehst, entdeckst du noch 4 weitere Pools. Uns hat der Str├Âmungskanal um einen Felsen herum auch sehr gut gefallen. In der Anlage befinden sich zus├Ątzlich 4 Whirlpools und ein abgetrennter FKK-Bereich. Von den Whirlpools hat man einen sch├Ânen Blick auf die Strandpromenade, den Leuchtturm (Faro) und das Meer.

Str├Âmungskanal
Infinity Pool
Pool mit Felsen
Whirlpool
Pool

Das Fitnessstudio

Wir waren sehr beeindruckt von dem Fitnessstudio, welches durchaus mit unserem Studio daheim mithalten konnte. Es gab richtig gute Krafttrainingsger├Ąte und gen├╝gend Ausdauerger├Ąte. Da haben wir abends vor dem Abendessen gerne geschwitzt.

Die Restaurants

Das Hotel verf├╝gt ├╝ber mehrere Restaurants, die wir jedoch nicht ausprobiert haben. Wir waren von der Vielfalt des Buffet Restaurants so begeistert, dass wir dort unser Abendessen zusammengestellt und auf der Terrasse genossen haben.

Das Unterhaltungsprogramm

Das Abendprogramm war sehr exklusiv. Es gab jeden Abend etwas anderes zu sehen. Mal war es eine Variet├ę Vorstellung, mal akrobatische Glanzleistungen von sehr beweglichen Damen, Gesang, Circus. Jede Darbietung auf sehr hohem Niveau.

Das Naturschutzgebiet

Es gab also eigentlich keinen Grund diese hervorragende Anlage zu verlassen. WennÔÇŽ.

Ja, wenn da nicht die ber├╝hmten fast 30 Meter hohen D├╝nen von Maspalomas und der endlose lange Sandstrand gewesen w├Ąren. Dieses Naturschutzgebiet ist sehr beeindruckend. Wir sind jeden Morgen nach dem Fr├╝hst├╝ck zu einem Spaziergang aufgebrochen. Wenn man sehr fr├╝h war, hatte man den Strand zwar nicht f├╝r sich alleine, aber es war noch nicht so ├╝berlaufen. Auf dem R├╝ckweg hatten wir schon das Gef├╝hl Teil einer Menschenkarawane zu sein. Ein kurzes Bad im Meer war dann sehr erfrischend.

D├╝nen von Maspalomas
D├╝nen von Maspalomas
Leuchtturm von Maspalomas

Wir haben noch ein paar Ausfl├╝ge gemacht. Aber tats├Ąchlich haben wir uns so wohl gef├╝hlt, dass wir dieses Traumhotel am liebsten gar nicht mehr verlassen h├Ątten.

Affiliatelinks/Werbelinks

Diese Seite enth├Ąlt Affiliate-Links (in Form von Bannern, Buttons, blau und unterstrichen hervorgehoben oder mit * gekennzeichnet). Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und ├╝ber diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. F├╝r dich ver├Ąndert sich der Preis nicht.

Dankesch├Ân.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert